Ankern ist wunderschön!

07.08.2017, Skarø

Die Nacht war herrlich ruhig. Der neue Morgen begrüßt uns mit Sonne - wir frühstücken in der Plicht. Anschließend hissen wir die Segel und ziehen den Anker hoch. Mit achterlichem Wind, jedoch mit Störmung von vorne, geht es den Svendborgsund hindurch.

Wir wollen heute wieder vor Anker liegen und haben uns dafür die Ankerbucht bei Skarø ausgesucht. Leider müssen wir noch Diesel tanken und dafür einen Stop im Svendborg Lystbadehavn machen. Wir segeln fast bis kurz vor die Einfahrt des Hafens. Von überall kommen allemöglichen Schiffe angefahren, so dass beim Einholen der Segel unsere volle Konzentration erforderlich ist. Der Hafen ist recht eng und die Tankstelle liegt in einer engen Boxengasse, zudem bläst dort der Wind schräg hinein. Wir wollen dort unbedingt rückwärts reinfahren, um dann besser gegen den Wind, der uns gegen die Kaimauer drückt, abzulegen. Es ist eine Herausforderung dort mit unserem Langkieler rückwärts "einzuparken". Wir nehmen dazu Leinen zur Hilfe und verholen uns dann durch Fieren an den gegenüberliegenden Dalben an die Anlegestelle der Tankstelle. Das Manöver klappt hervorragend und wir können sogar die luvseitige Vorleine an einer der Dalben belassen, um beim Ablegen besser gegen den Wind von der Kaimauer wegzukommen - so jedenfalls unser Plan! Als wir mitten im Tankprozedere sind, kommt eine Segler und gibt Handzeichen, dass er gerne passieren möchte. Das ist schade aber noch nachvollziehbar. Weniger verständlich wird es jedoch, und unser Erstaunen ist in diesem Moment sicher an unserern Gesichtern ablesbar, als der Segler eine leere Box vor uns und vor unserer schönen Verholleine ansteuert! Sprich wir haben die Leine völlig um sonst gelöst! Ich bin ehrlich gesagt etwas sauer worauf ich den Segler nach seinem Anlegemanöver auf die Aktion anspreche. Er entschuldigt sich immer hin - er hätte den leeren Platz zunächst nicht gesehen - na gut, war ok, kann passieren.

Wir kommen schließlich auch ohne unsere tolle Luvleine, durch Abdrücken von der Keimauer weg. Wir steuern somit Skarø an, allerdings unter Motor. Dort legen wir uns sodann, schön nahe am Strand, vor Anker. Piet und Axel fahren später mit dem Schlauchboot zum Strand und erkunden die Gegend; außerdem darf Piet auch baden.

Nachmittags motoren wir alle zusammen mit dem Dingi zur Insel und gehen ein Eis essen bei "Skarø Is". Sehr leckeres Eis! Auch der Weg dahin ist sehr hübsch mit den kleinen alten Fachwerkhäusern unter Reet.

Zurück an Bord verholen wir uns noch an eine der nahgelegenen Ankerbojen, denn  heute Nacht soll der Wind von Süd-West auf Süd-Ost drehen.

Abends essen wir in der Plicht. Es ist sehr schön warm und wir können einen herrlichen Sonnenuntergang erleben. Ankern ist einfach ein Traum!

Den Abend über bekommen wir immer wieder etwas Schwell von den Fähren ab. Aber am späteren Abend wird der Fährverkehr eingestellt und wir liegen die Nacht über ruhig an der Ankerboje.

08.08.2017, Marstal

Nach einer relativ ruhigen Nacht - der Wind hat wie vorhergesagt gedreht und auch aufgebrist - legen wir unter Segeln ab. Was dann folgt ist einfach nur schönes Segeln. Der Wind weht mit 3 bis 4 Beaufort und unsere Hanna läuft super. Bei den Bedingungen scheint der Trimm gut zu passen. Wir wollen nach Marstal, wo wir uns mit Bekannten treffen. Wir kreuzen fast die gesamte Fahrrinne bis Marstal. Manchmal ist es aufgrund des regen Schiffsverkehrs und des sehr engen Fahrwasser sehr eng. Nicole steuert unsere Hanna mit ruhiger Hand und rattenscharfer Höhe durch die unzähligen Wenemanöver - Respekt! Wir kürzen dann ein wenig ab und biegen hinter dem Flach "Langehjørne" ab und fahren direkt in den Hafen von Marstal. 

Es ist sehr schön hier zu sein. Wir verbringen schließlich den Rest des Tages mit unseren Bekannten, die neben uns festmachen und eine etwas ältere Spielkameradin für Piet dabei haben. Die beiden haben viel Spaß zusammen und wir haben unweit des Spielplatzes festgemacht.

 

 

 



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.