Arnis – “Musik am Noor”

11.08.2108, Fahrdorf - Arnis

Heute steht die entscheidende Frage an: Fahren wir heute los oder bleiben wir im sicheren Hafen?! Eigentlich wollten wir nämlich mit Freunden nach Arnis, dort gibt es "Musik am Noor". Es sind aber leider (selbst für die Schlei) 8-9 Beaufort angesagt.

Am Morgen können wir dann von Bord aus beobachten, wie die beiden erfahrenen Segler ihr Schiff besteigen und zum Ablegen vorbereiten. Wir gucken etwas blöd aus der Wäsche, weil eigentlich haben wir ein mulmiges Gefühl, loszufahren. Als wir zu ihnen gehen und fragen, ob wir wirklich los wollen, kommt mit leicht irritiertem Blick die Gegenfrage: Wieso nicht? Schnell wird klar, dass die Wettervorhersage kein Hinderungsgrund darstellt. Auch die angesagten Gewitter kann man auf der Schlei gut abwettern. Wir geben uns einen Ruck, eilen zu unserer Hanna zurück und legen innerhalb von weniger als einer Viertelstunde ab - wenige Minuten nach unseren Freunden. Unterwegs hole ich das Schlauchboot, dass wir normalerweise hinterherziehen, an Deck und mache die Fock klar. Es dauert auch nicht lange und die ersten heftigen Böen fegen von achtern über uns hinweg. Nur mit Fock laufen wir teilweise über 6,5 Knoten - das macht schon wieder Spaß! Trozdem läuft vor meinem geistigen Auge ein kleiner Film ab: Hält das einzige Achterstag auch wirklich? Wie merken wir bei achterlichen Kurs, dass es eigentlich zu viel Wind ist? Ich spanne lieber die Großschot etwas nach, so dass sie in Verbindung mit der Dirk wie ein zweites Achterstag wirkt - ich werde etwas ruhiger.

Die Fahrt nach Arnis ist wirklich spannend und es entstehen durch das lebhafte Wetter, in Verbindung mit dem Wechsel von Sonne und Wolken, stimmungsvolle Motive. Wir haben außerdem sagenhaftes Glück: Sowohl rechts als auch links von uns ziehen auf Sichtweite Gewitter vorbei - unfassbar! Vor der Brücke Lindaunis bekommen wir starke Schauerböen ab. Bei den warmen Temperaturen ist das aber gut auszuhalten.

Der Hafen von Arnis ist proppevoll. Wir legen uns im Päckchen an die Dalben der Boxen, ohne Zugang zum Land - dafür haben wir unsere Schlauchboote! Wir können gerade noch unsere Kuchenbuden aufbauen, dann kommt auch schon der nächste starke Regenschauer.

Es wird ein unglaublich schöner Abend. Wir Essen gemeinsam an Bord und besuchen das Konzert in der toll dekorierten Halle der Yachtwerft M & P. Vor dem Eingang steht der Kaffeewagen aus Elmshorn, der auch regelmäßig auf dem Buttermarkt ist. Dort gönnen wir uns einen Kaffee.

12.08.2108, Arnis - Fahrdorf

Am nächsten Morgen scheint die Sonne. Wir können in Ruhe frühstücken und machen uns dann am späten Vormittag auf den Rückweg. Wir motoren die ganze Zeit. An der Pinne muß man sich auf der Schlei ganz schön konzentrieren, aufgrund des teilweise schmalen Fahrwassers und des regen Gegenverkehrs.

Es war ein kurzes aber sehr, sehr schönes Wochenende! Und wir sind unseren segelerfahrenen Freunden dankbar, dass sie uns überreden konnten, loszufahren!

 


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.