“Grüner Mann Regatta” 2018

28.09.2018, SVE - W.Y.K.

Das Titelbild zeigt das Startschiff, die "Falado", das unserem 1. Vorsitzenden Hans Barzel gehört. Von hier aus hat er die Startlinie bestens im Blick.

Links im Bild ist er zu sehen, der "Grüne Mann": Dabei handelt es sich um ein Seezeichen, das die rechte Seite der Mündung der Krückau in die Elbe kennzeichnet. Es besteht aus drei grünen Beinen, auf denen sich ein grünes Licht befindet, und somit auch im Dunkeln angelaufen werden kann. Wenn man also von der Elbe kommend in die Krückau hineinfahren möchte, ist der "Grüne Mann" auf der Steuerbordseite zu lassen. Ansonsten würde man auf den Steinwall, der bei Hochwasser überflutet und nicht zu sehen ist, auflaufen.

Die Grüne Mann Regatta hat unser 1. Vorsitzende Hans Barzel 2007 ins Leben gerufen und wird von den drei Vereinen W.Y.K., WSVK und SVE ausgetragen.

Bei der Terminplanung für dieses Ereignis sind die Gezeiten zu berücksichtigen. Um die Regatta überhaupt tagsüber austragen zu können, muss das Hochwasser an einem Samsatg, morgens, zum Hinausfahren auf die Elbe und abends zur Rückkehr in den Hafen sein. Die Skipperbesprechnung ist dann am Tag zuvor.

Am späten Freitag Nachmittag brechen wir im SVE auf und motoren zum Hafen der W.Y.K. (Wassersport und Yachthafen Vereinigung Krückaumündung). Um 19 Uhr ist Skipperbesprechnung. Morgen soll die "Bahn 1" (Normalbahn) gefahren werden, ca. 22 sm. Mit Freude nehmen wir zur Kenntnis, dass morgen außer unserer Hanna, noch zwei weitere Delphine an den Start gehen: Die Baunummer 3, "Liekedeeler" (W.Y.K.) und die Baunummer 5, "Damian" (SVE).

29.09.2018, Regattatag

Gegen halb acht legen wir bei ablaufendem Wasser ab und motoren auf die Elbe. Wir legen uns dann an der Ostseite von Pagensand vor Anker, denn Start für die Dickschiffe ist erst ab 11:10 Uhr. Hier entsteht ein großes Ankerfled - es sind um die 45 Regattateilnehmer, die hier zwischenparken - schön anzusehen! Wir haben genügend Zeit, in Ruhe zu frühstücken. Dann packen wir unsere Segel aus und schauen uns nocheinmal die Route für heute an. Der Wind soll mit 4 Beaufort aus West wehen. Für Amwindkurs ok, allerdings für Raumschotkurse zu wenig, da wir nur eine Fock und keine Genua haben. Genau das macht sich später auch bei der Regatta bemerkbar. Im Vergleich zu unseren Schwesterschiffen geben wir uns der Liekedeeler verdient geschlagen. Gegenüber der Damian erarbeiten wir uns schon früh einen deutlichen Vorsprung, der allerdings zum Ende der Regatta wieder deutlich verringert wird. Insgesamt landen wir, unter Berücksichigung des jeweiligen Yardsticks,  im Mittelfeld. Abends findet die Verleihung der Preise, wie gewohnt, in der großen Halle der W.Y.K. statt. Dazu gibt es leckeres Essen. Mit viel Mühe wurden köstliche Salate vorbereitet; dazu gibt es leckeres Grillfleisch und Würstchen. Wir finden die gesamt Veranstaltung sehr gelungen und freuen uns schon auf die "Grüne Mann Regatta 2019"!

30.09.2018, W.Y.K. - SVE

Nicole ist mit Piet über Nacht an Bord geblieben, während ich, um unsere beiden Töchter zu versorgen, mit der Crew von der Damian nach Hause gefahren bin - sie haben mich nettwerweise direkt vor die Haustür gefahren. Am späten Nachmittag komme ich dann wieder in die W.Y.K. und wir legen gegen 17 Uhr, zusammen mit einigen anderen Vereinskameraden, ab mit Ziel Heimathafen. Wir wissen, es wird eine unserer letzten Touren für diese Saison sein. Es überkommt uns ein Hauch von Wehmut.

 





Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.