Leinen ins Cockpit verlegen

Da ich häufig allein unterwegs bin, wollte ich gerne möglichst viele Arbeiten sinnvoll aus der Plicht erledigen, und nicht immer auf das Vorschiff turnen. Nach dem zuerst das Rollreff nachgerüstet wurde, war es an der Zeit auch die ein oder andere Leine nach achtern zu bringen.

Da ich schon zu diesem Thema angesprochen wurde möchte ich hier kurz beschreiben, wie ich es bei “Globetrotter” gelöst habe.

Zum Befestigen der Blöcke am Mastfuss, habe ich mir ein Blech anfertigen lassen,
welches unter den vorhanden Mastfuss montiert wird.
So hat man eine stabile Befestigung. Bei mir kommen die Fallen direkt unten am Mast über eine Rolle in einem 90° Winkel heraus, deshalb hatte ich etwas Probleme mit dieser Lösung, die Fallenaustritte werde ich  in diesem Winter weiter nach oben verlegen.
Dies Problem habe ich aber mit den zwei Augbolzen provisorisch lösen können, an den Teil des Decks muss ich im Winter eh heran und sanieren. 🙁
Die restlichen    Umlenkblöcke habe ich an meinem neuen Blech montiert. Man sollte bei der Anfertigung die Löcher so groß wählen , dass die Schäkle gut hindurch passen. Von dort gehen die Leinen direkt auf das erhöten Teil der Kajüte. Hier werden sie mit einem Decksorganizer nach achtern gleitet.
Vermutlich werde ich auf der Kante noch einen Kantenschoner installieren. Dies kann an auf der Draufsicht schön sehen. In dem Süll auf der Kajüte habe ich für jede Leine ein Loch gebohrt, dahinter ein Fallenstopper und eine Fallwinsch installiert.
Unter den Stoppern und den Winschen habe ich den Schaumkern entfernt und den Hohlraum mit angedicktem Epoxi ausgegossen. An Backbord war es nötig noch ein kleines Podest auszuformen.
Innen sind die Winschen udn Stopper  nur mit großen Unterlegscheiben unterfüttert, wegen der Deckenpanele war der Zugang recht schlecht. Natürlich wäre ein große Aluplatte noch besser.

Den Decksorganiser habe ich nur durchgeboltz und von unten mit einer Aluplatte hinterlegt. das System hat sich in dem Jahr schon sehr gut bewährt. Natürlich werden bei solch einer Arbeit noch neue Leinen fällig, dabei habe ich ausschließlich Leinen mit Dynema-Kern angeschafft. Das macht sich beim Trimmen bemerkbar.

Material:
2 Stck. Selden Decksorganizer 4×40 (Passen sich dem Deck an und sind erweiterbar)
2 Stck, Easylock Mini Fallenstopper (Flohmarkt)
2 Stck. Lewmar 16er 2 Gang Winschen, leider nicht ST, hab ich geschenkt bekommen 🙂
Lewmar Synchro Blöcke nach Bedarf
Neues Großfall, Reffleinen ausschließlich Gleistein Cruise XP oder Race XP
Zunächst habe ich nur Großfall, Dirk, Reffleinen und Niederholer nach achten gelegt. Ich habe aber so gebaut, das ich noch Luft nach oben habe.
Natürlich muss man zum setzen  des Groß schon eher die Winsch einsetzten, aber das ist ja kein Problem.
Ich bad mich bewusst für ein Zweileinen-Reff entschieden, da der Kraftaufwand deutlich geringer ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.