Mein erstes Jahr mit dem Delphin

2016 sollte es ein größeres Boot werden. Meine Neptun22 war doch etwas zu beengt, also ging die Suche los. 

Nach einigen ernüchternden Besichtigungen lief mir "Globetrotter" über den Weg.         Also auf an die Krückau und Besichtigen, danach war das Interesse geweckt.

"Delphin66" was´n das, Vereinskameraden schüttelten nur den Kopf, 66 Fuss,???           6,6 Meter???  66qm Segelfläche, oder sogar 66m??? 

Aber nach dem Aufriggen und dem ersten Probeschlag war endgültig klar, das ist es.           Schnell den Überführungstörn geplant, ein Lagerbock (und ein Platz) für den Winter musste noch her, beides fand ich zum Glück im eigenen Verein.

Anfang September ging es dann bei Kaiserwetter los. Das erste mal auf der der Elbe, das erste mal durch den Kanal nach Kiel und weiter über Großenbrode nach Lübeck. Material und Crew haben alles gut überstanden.

Jetzt erstmal ein Anelgebier! 🙂 

 

 

Nachdem ich im Winter viel Zeit, Arbeit und den ein oder anderen Euro in "Globetrotter" steckt habe, konnte ich in diesem Jahr das erste Mal eine ganze Saison nutzen um zu probieren, zu lernen und zu segeln.

Zwar sind die richtig langen Törns aus Zeit-  und Wettergründen leider nicht drin gewesen, allerdings kann man auch auf kurzen Törns einiges lernen. Zum Beispiel, dass weit Wind bei meinem Boot gleichbedeutend ist mit kein Wind, so dass wir beim Ansegeln bei 3 Kn Wind durchs Feld gereicht wurden. Oder das man sich bei 6-7 Bft ebenfalls keine Sorgen manchen muss. 

Ein Delphin taugt zum Schlepper (besonders wegen dem geringen Tiefgang), beim Ankern im Päckchen als Treffpunkt (9 Personen haben Platz in der Plicht!), als Versorgungsschiff und als urgemütliches Wochenenddomizil.

Aber eine Delphin zu segeln ist einfach eine ware Freude, so unkompliziert, sicher und doch für seine Verhältnisse schnell.

Jetzt geht die Saison leider zu Ende, aber nach einen tollen Jahr mir "Globetrotter" freut man sich schon auf die Saison 2018, auch weil im Winter nicht ganz so viel Arbeit ansteht! 

Nun hatte ich ein "großes" Boot, zwar haben wir die Überführung aus zum Segeln genutzt, aber das reichte natürlich noch nicht. So musste "Globetrotter" gleich zur Vereinsregatta gemeldet werden. So das wir eine Woche später bei 5-6 Bft zum Rennen antraten.

Am Ende des Tages waren auch die letzten Zweifel ausgeräumt, ob ich wirklich die richtige entscheidung getroffen habe.

Ein Delphin kann segeln, kann gut segeln und kann auch, zum Erstaunen einiger Gegner, schnell segeln. Am Abend hatte ich einige Fragen zum Boot zu beantworten.

Was, ein Kielschwerter? Langkieler? 1,9m Tiefgang? 5t? Über 40 Jahre alt? Kaum zu glauben. 🙂 

One thought on “Mein erstes Jahr mit dem Delphin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.