Segeln auf der Elbe mit Familienbesuch aus Bayern

14.09.2018, Elmshorn - Glückstadt

Wir bekommen heute Familien-Besuch aus Bayern. Die beiden gestandenen und segelbegeisterten Herren im Alter von Mitte und Ende 20, sind extra für einen gemeinsamen Segeltörn auf der Elbe angereist. Rechtzeitig sind wir mit der gesamten Mannschaft (einschließlich aller Kinder) an Bord und machen eine Art Einweisung. Diese fällt allerdings sehr kurz aus, da die Beiden Münchner schnell verstehen, worum es geht. Das Ablegen am frühen Abend läuft Dank der hilfsbereiten und geschickten Crew wie am Schnürchen.

Gegen 20:30 Uhr sind wir dann in Glückstadt fest und gehen zum Döner-Laden. Anschließend fahren wir mit der Bahn nach Hause.

15.09.2018, Glückstadt - Elmshorn

Gegen Mittag finden wir uns wieder in Glückstadt ein. Das Ablegen ist nicht ganz so einfach, da der Wind schräg von Achtern kommt und die Boxengasse sehr eng ist. Der Wind drückt das Schiff sozusagen an den Steg, an dem wir längsseits festgemacht haben. Vor uns und hinter uns liegen ebenfalls Schiffe. Wir bringen eine lange Leine, quer über die Boxengasse, zur gegenüberliegenden Seite aus. Unsere ältestes Tochter lassen wir zum Festmachen und zum säteren Losschmeißen dieser Leine zunächst an Land und nehmen sie auf der anderen Seite des Hafens wieder auf. Mit eingelegtem Rückwärtsgang und behutsamen Ziehen an der Leine kommen wir sehr gut aus unserer "Parklücke". Unsere Tochter wirft die Leine los und wir können sie einholen. Die Crew des Segelschiffes hinter uns lobt uns sogar noch für das Manöver. Sie wollen auch gleich ablegen und genauso verfahren. Solange, bis unsere älteste Tochter um den Hafen herumgelaufen ist, kreisen wir umher. Ohne festzubinden springt sie schließlich am Steg, der für die Feuerwehr und Polizei reserviert ist, über.

Wir motoren aus dem Hafen Richtung Westen, als uns ein Anruf erreicht. Ein Vereinskamerad mit seiner Familie, auch mit einem Delphin 66 unterwegs, hat Probleme mit seinem Motor. Sie sind ca. eine halbe Seemeile hinter uns und segeln nur mit der Fock. Wir drehen sofort um geleiten sie, zunächst ohne eine Leine überzunehmen in den Hafen. Trotz eingerollter Fock ist noch etwas zuviel Fahrt im Schiff, zumal der Wind genau von hinten kommt, und das Schiff noch weiter beschleunigt. Wir nehmen eine Leine über und bremsen den Havaristen soweit ab, dass er längsseits an einem der zahlreichen Schiffe festmachen kann. Die Seglerin eines Segelschiffes, an dem der Havarist gerade seine Heckleine überwerfen möchte, ruft zu uns rüber, dass sie gleich ablegen wollen und der Havarist dort nicht festmachen solle. Wir rufen zurück, dass es sich hier um einen Notfall handelt. Sie antwortet, dass sie das wüsste und dass der Havarist an dem Segelboot dahinter festmachen soll - ein unmögliches Verhalten, finden wir!

Nach dem Manöver fahren wir schließlich wieder auf die Elbe raus. Vor uns kündigt sich Regen an, der dann als Platzregen in Verbindung mit Böen bis 8 Beaufort über uns hinwegfegt. Es ist beeindruckend, wie schnell sich die Welle aufbaut. Wir sind froh, als es später wieder aufklart und die Sonne herauskommt. So können wir mit unseren Gästen einen herrlichen Segeltag, mit ausreichend Wind verbringen.

Durch eine Unachtsamkeit meinerseits kommen unsere Gäste noch einmal in den Genuss eines weiteren, nicht alltäglichen Manövers: Wir kommen bei ablaufendem Wasser einem Flach zu nahe, so dass wir Einiges an Anstrengung unternehmen müssen, um wieder frei zu kommen. Mit unserer hochmotivierten und tollkühnen Crew bringen wir unser Schiff zum Krängen. Dafür fieren wir den Großbaum im rechten Winkel, mit einem Teil der Crew darauf sitzend, aus. Durch die Neigung des Schiffes können wir den Tiefgang verringert, so dass wir mit Vollgas wieder frei kommen.

Den Rest des Tages fahren wir verschiedene Kurse: Sowohl Raumschortkurs mit Rauschefahrt als auch hoch am Wind, mit ordentlich Schräglage - alles dabei. Unseren Gästen gefällt es und sie machen einen super Job an der Pinne - Respekt!

 


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.