Der beschwerliche Weg Richtung Westen

11.08.2106

DSC_0368Die Nacht in Omø Havn war ok, aber die Hanna hat sich ganz schön im Wind aus Westen bewegt, obwohl wir ganz innen, also am Anfang des Steges lagen. Piet tobt sich morgens erst einmal auf dem Spielplatz aus. Es sind auffällig viel Kinder im Hafen. Piet spielt ausgiebig mit älteren Kinder (richtig cooler Macker!). Er kann alleine von und an Bord gehen, echt super! Aber: Wie soll es heute weitergehen? Wir müssen auf jeden Fall weiter Richtung Westen. Wo kommt der Wind her? Aus Westen! Kreuzen? Mal schauen, erstmal los.

DSC_0349Wir füllen Wasser auf, holen noch frische Scholle aus dem Fischerhafen und legen dann gegen 11:15 in Omø Havn ab. Der Hafen ist bereits fast komplett leer. Viele waren die letzten Tage eingeweht und müssen heute weiter. Für heute sind nur bis 5 Beaufort angesagt. Das ist die Chance, weiterzukommen.

Als wir aus dem Hafen fahren, kommt wieder erwartungsgemäß ordentlich Schwell von gestern auf uns zu. Wir motoren erstmal Höhe. Als wir der Nordspitze von Langeland immer näher kommen, dreht der Wind mehr und mehr auf südliche Richtungen. Ist das nicht die Richtung, in die wir gleich nach Umrunden Langelands segeln wollten? Der Wind ist wiedereinmal deutich mehr als die vorhergesagten 5 Beaufort. Wir entscheiden uns, Lundeborg anzulaufen (unter Motor). Dort gibt es auch einen tollen Spielplatz und er liegt schön westlich. Nach dem Anlegen schauen wir uns DSC_0341erstmal um. Was gibt es Neues hier? Was sofort auffält, ist die neue "Grillplatzanlage" auf dem Rondell. Wirklich toll. Und dann verbringen wir den Nachmittag folgerichtig im Wesentlich auf dem tollen Spielplatz.

 

DSC_0356

 

 

Morgen geht es weiter Richtung Süden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.