Flensburger Förde am verlängerten WE!

01.06.2018, Iller Strand

Schon wieder steht ein Wochenende mit phantastischer Wettervorhersage bevor! Dieses Mal haben wir sogar kurzfristig Montag frei genommen.

Die Fahrt nach Marina Minde verläuft trotz der zahlreichen Baustellen ohne Probleme. Das Schiff ist zügig klar zum Ablegen. Wir wollen noch rausfahren und vor Iller Strand ankern. Der kleine Strand dort ist wirklich sehr schön und Piet kann, obwohl es Abend ist, noch ein wenig am Strand spielen - es ist angenehm warm.

02.06.2018, Stranderød

Auch heute ist wieder Badewetter. Nicole sammelt Miesmuscheln, die es heute Abend als Vorspeise geben soll. Erst gegen Mittag holen wir den Anker hoch und segeln bzw. motoren später nach Glücksburg. Dort gönnen wir uns Kaffee und Kuchen im "Lobster Pot des FSC".

Den Abend und die Nacht verbringen wir vor Anker bei Stranderød, sozusagen schräg gegenüber von Glücksburg. Die Miesmuscheln bereitet Nicole in einem Sud mit Weißwein zu. Beim Verzehr der Muscheln knirscht es zwar etwas zwischen den Zähnen, aber ansonsten schmecken die Muscheln gar nicht schlecht.

Der Wind dreht derweil, wie angekündigt, auf westliche Richtungen, so dass wir uns noch weiter in die Bucht hineinverlegen. Diese ist gut besucht und es ist gar nicht so einfach, einen Platz zu finden.

03.06.2018, ankern vor Holnis

Bei mäßigem Wind kreuzen wir die Flensburger Förde hinauf, drehen dann aber ab und segeln mit achterlichem Wind in entgegengesetzter Richtung nach Bokholmwik, wo wir uns westlich des Hafens vor Anker legen. Der Strand gefällt uns hier nicht so sehr. Wir fahren später weiter Richtung Holnis, wo wir uns direkt auf Höhe des Italieners vor Anker legen. Heute gönnen wir uns Etwas und fahren mit dem Schlauchboot an Land, um dort Pizza mit Blick auf die Förde und unsere Hanna zu essen – traumhaft!

04.06.2018, Marina Minde

Die Nacht vor Anker ist wieder sehr ruhig. Ich fahre morgens mit Piet an Land und wir holen beim benachbarten Campingplatz Brötchen. Eigentlich muss man vorbestellen, aber wir bekommen trotzdem noch welche ab. Die Brötchen gibt es hier in vom Bäcker vorkonfektionierten Brötchentüten zu jeweils 5 Brötchen für 3 EUR.

Nach dem Frühstück fahren wir wieder an Land und machen einen Spaziergang in Richtung der Halbinsel Holnis. Es ist wirklich schön hier! Auf der Anhöhe, wo auch das „Fährhaus“ liegt, hat man einen phantastischen Blick auf die Förde. Das „Fährhaus“ ist wirklich sehr schön gelegen.

Gegen Mittag lichten wir den Anker und segeln mit Raumschotkurs nach Marina Minde zurück. Der Wind hat ordentlich zugenommen. Wir laufen teilweise deutlich über 7 Knoten – das macht Spaß!

 

 

 

 






Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.